Landesliga U14: Sehr gutes Spiel unter widrigsten Bedingungen

Zwar hatten wir schon in den bisherigen Spielen krankheitsbedingt auf wichtige Spielerinnen verzichten müssen, aber heute kam es ganz dick. Mit Anna und Jolina fielen zwei ganz wichtige aus der Starting Five aus. Dazu noch Samia und Samira, die zu den Stammspielerinnen gehören. Souhaila ist immer noch verletzt, Rebecca konnte heute aus familiären Gründen nicht. Maria und Neva aus der U12 hatten unmittelbar zuvor selber gespielt und waren heute auch nicht dabei. Spielerinnen und Coach, der zuvor mit der U12 in Pfungstadt war, reisten getrennt an. Als die sieben Mädels aus den Autos ausstiegen sahen sie aus, als hätten sie etwas ausgefressen. Dabei waren sie ja da. Vier erfahrene Spielerinnen plus drei Anfänger konnten wir trotz allem noch aufbieten. Und als Ansage kam auch gleich, dass der Ausfall so vieler wichtiger Spielerinnen keine Entschuldigung für ein schlechtes Spiel sei.
Trotz der schwierigen Ausgangslage verbrachte der Coach wohl die ruhigsten ersten fünf Minuten dieser Saison. Wir kamen sehr gut ins Spiel. Ibo, Rojin und Silla brachten mit ihren schnellen und druckvollen Dribblings und Pässen die Hausherrinnen richtig in Trouble. Besonders Ibo schloss auch oft erfolgreich ab und zog viele Fouls. Wie leider üblich, ließen wir aber wieder viele gute Chancen aus, weshalb wir uns nicht absetzen konnten. So stand es am Ende des ersten Viertel 13:13. Ähnlich ging es im zweiten Abschnitt weiter. Trotz spielerischer Überlegenheit lagen wir zur Halbzeit nach einem 12:15 nur drei Punkte vorne.
Genauso intensiv und knapp ging es nach der Halbzeit weiter. Auch das dritte Viertel ging mit 18:18 unentschieden aus.
Langsam wurden bei den vier Cracks aber die Beine schwer. Es war einfach nicht möglich ihnen eine Pause zu gönnen, ohne bei der Intensität des Spiels den Kürzeren zu ziehen. Die drei Unerfahrenen gaben ihr Bestes und unterstützten so gut es ihnen mit ihrer geringen Spielpraxis möglich war. Vorne konnten wir das ausgleichen. Hinten passierten aber ein paar Stellungsfehler zuviel. Die vier Erfahrenen halfen auch hier aus, so gut sie konnten. Leider kassierte Ibo dabei in der 30. ihr viertes und in der 32. ihr fünftes Foul. Nun waren also ständig zwei von den Neuen auf dem Feld. Und da sich Celin fast gleichzeitig den Fuß verdreht hatte und nicht mehr spielen konnte, gab es auch für die nun keine Wechselmöglichkeit mehr.
Nach einer erfreulich kurzen Schreckphase nahmen die drei plus zwei den Kampf wieder auf. Besonders Rojin und Silla stemmten sich mit aller Kraft gegen die nun kaum noch abwendbare Niederlage. Isabelle, die es nicht gewohnt ist durchzuspielen und für die es aufgrund ihrer Größe auch am anstrengendsten war, lief und lief. Aber mit zwei Rookies in der Defense ließen sich zu viele Schnitzer nicht mehr kompensieren. Das letzte Viertel ging mit 28:10 an die Gastgeber, die dank voller Bank durchwechseln konnten.
Vom Coach kam trotzdem allerhöchstes Lob an seine Spielerinnen. Bedenkt man die Situation, war es vielleicht das beste Spiel der LW14 bisher überhaupt. In den ersten drei Vierteln waren wir wohl sogar das bessere Team. Mit weniger vergebenen 100%igen in der ersten Hälfte hätte es am Ende vielleicht sogar reichen können.
Zu keinem Zeitpunkt vor, während oder nach dem Spiel knickten sie ein. Was die vier Cracks heute geleistet haben verdient höchste Anerkennung. Und ohne die drei Rookies hätten die das natürlich auch nicht schaffen können.
Silla war heute erstmals Topscorer und hat auch offensiv genauso super gespielt, wie sie es schon die ganze Saison in der Defense tut. Ibo haderte zwar mit ihrem zweiten fünften Foul in einem wichtigen Spielen in dieser Saison. Aber dem Coach ist es lieber, dass sie jetzt so eng und druckvoll verteidigt und daraus so viele Punkte macht. Wären nicht so viele Stammspielerinnen ausgefallen, hätten die fünf Fouls ja auch gar keine Bedeutung gehabt. Rojin hat heute erstmals in dieser Saison ihre Korbflaute überwunden. In der ersten Hälfte verschusselte sie zwar noch einige gute Gelegenheiten, die sie sich aber immer auch selber geholt hatte. Besonders nach Ibo’s Ausfall, als es darauf ankam, drehte sie mächtig auf und hielt zusammen mit Silla vorne die Fahne hoch. Isabelle war heute unsere einzige große Spielerin. Ohne ihr immenses Laufpensum und ihre Defenserebounds wären wir nicht bis in die Schlussphase des Spiels gleichauf gewesen.
Von den drei anderen schlug sich Lily in ihrem zweiten Spiel überhaupt am besten. Nach zusammen vielleicht 5 Minuten Spielzeit im ersten Spiel, musste sie heute wenigstens fünfmal so lange durchhalten. Celin war von den dreien am nächsten an einem Korberfolg, verletzte sich aber leider und konnte nicht fertig spielen. Amira machte nach drei Spielen Pause erst ihr zweites Saisonspiel. Man merkte ihr den Trainings- und Spielrückstand an. Trotzdem war es heute sehr wichtig sie dabei zu haben, alleine schon, weil die letzten acht Minuten sonst nur noch vier auf dem Feld gewesen wären.
Es spielten, kämpften und trafen:
Silla (21, 1/4), Ibo (19, 1/4), Rojin (14, 2/3), Isabelle (2), Lily, Celin, Amira

1470total visits,14visits today