Landesliga U14: Spiel nach Fehlstart noch gedreht

Mit mehr als vier Wochen Pause nach dem unglücklich in den letzten Sekunden verlorenen Spiel in Roßdorf, traten die U14-Mädchen am gestrigen Sonntag in Hanau an, die zuletzt eben in Roßdorf gewonnen hatten.
Bei beiden Teams war die Bank voll besetzt – naja, ein ganz wichtiger Platz blieb bei uns zuletzt doch frei. Ausgerechnet unser bisheriger Topscorer Ibo musste krankheitsbedingt kurzfristig passen. Von den 11 Spielerinnen machten vier heute ihr erstes, zwei ihr zweites Spiel.
Eigentlich starteten wir mit drei guten Angriffen in diese Partie. Aber da die 100%igen Korbgelegenheiten leichtfertig vergeben wurden und gleichzeitig ohne Netz und doppelten Boden angegriffen wurde, viel erst in der 4. Minute unser erster Korb.
Bis zur 9. Spielminute gelang uns kein einziger Abschluss mehr und wir lagen 10:2 hinten. Wobei wir noch Glück hatten, weil die Gastgeber unsere Defense Schwäche nicht konsequent genug bestraften. In den beiden Schluss Minuten des Viertels wachten wir endlich auf und konnten mit einem 0:6-Lauf auf 10:8 verkürzen.
Das zweite Viertel war von beiden Seiten eng umkämpft. Immer noch nutzten die Hanauer Ihre weniger zahlreichen Korbchancen konsequenter als wir. Mit 12:10 ging auch das zweite Viertel knapp verloren zum Halbzeitstand von 22:18.
Für das 3. Viertel bekam Silla einen Spezialauftrag, den sie allerdings nur mit aufmerksamer Unterstützung des Teams umsetzen konnte. Aber das hat sie dann nahezu perfekt gemacht. Zwar starteten wir bis zur 23. Spielminuten ganz schön tranig in die zweite Hälfte. Aber dann zeigte die taktische Umstellung Wirkung. Bis zur 27. Minute gelang ein 0:12. Ab der 25. Minute hatten wir die Führung übernommen, die wir nun auch nicht mehr hergaben. Silla bekam die letzten drei Minuten des 3. Abschnitt eine verdiente Pause und die Gastgeber konnten noch einmal zum 30:32 verkürzen.
Im Schlussviertel haben dann auch alle hinter Silla endlich die nötige Ruhe und Geduld in der Defense bekommen. Während erstere den gegnerischen Spielaufbau komplett zerstörte, warteten die vier dahinter konsequent auf die Fehler der Gegner, statt dauernd nach dem Ball zu gieren. Es gab keine freien Wege zum Korb mehr, keine freien Passmöglichkeiten und auch keinen Raum um 1:1 zu attackieren. Hanau hatte keine Idee mehr wie wir zu knacken waren, stand in der Offense viel zu eng und ermöglichte uns dadurch gute Fastbreakchancen. Von denen vergaben wir zwar ärgerlicherweise ungefähr die Hälfte, aber von der Spielstruktur her lief es nun wirklich gut und vor allem die schnellen Pässe nach vorne kamen und waren präzise. Und es gab auch immer jemanden vorne zum Anspielen. Besonders Silla hatte ein super Auge für den Pass und brachte die Bälle auf den Millimeter zur Mitspielerin ans Brett. Da wurden die Chancen dann aber leider zu oft versemmelt und meist sogar ohne das der Gegner dazu etwas beitrug.
Den Gastgebern gelang im Schlussviertel nur noch ein Feldkorb und sie waren nervlich sichtlich erschüttert. Das war schade, weil sie bis zur 23. Minute toll gekämpft haben und sich bis dahin zu Recht ein besseres Ergebnis ausrechnen durften.
Am Ende stand mit einem 33:44 unser erster Auswärtssieg in dieser Saison. Der holprige Beginn war ärgerlich, die durchwachsene Chancenverwertung auch. Andererseits haben wir uns durchgekämpft und es ohne Ibo geschafft, die in den ersten beiden Spielen ein Drittel unserer Punkte erzielt hatte. Mit Amira, Samia und Souhaila fehlten zudem drei weitere erfahrene Spielerinnen. Von den sechs Rookies heute hat sich Samira am besten geschlagen und bekam auf Anhieb sehr viel Spielzeit. Silla war klar der Matchwinner und über Rojins 10 Punkte (ohne Foul) hat sich der Coach auch sehr gefreut. Insgesamt war es aber vor allem eine tolle Teamleistung.
Auch die Disziplin und Unterstützung der Bank war mustergültig.
Es spielten und trafen:
Anna (12), Rojin (10), Jolina (8, 0/2), Silla (8), Isabelle (4, 0/2), Samira (2), Celine, Neva, Maria, Lily, Rebecca

101total visits,2visits today