Herren-1: Auch in Langen bleibt die Weste weiß

Nachdem wir vor zwei Wochen beim bis dahin noch ungeschlagenen Bezirksliga-Absteiger BC Wiesbaden unsere weise Weste verteidigen konnten, ging es am vergangenen Wochenende zum zweiten Bezirksliga-Absteiger TV Langen. Die Gastgeber hatten sich bisher auch nur einmal gegen den BC Wiesbaden geschlagen geben müssen und traten mit voll besetzter Bank an. Kurioser Weise glich das Ergebnis des ersten Viertels dem unseres Spiels in Wiesbaden, nur das wir diesmal die 27 und die Heimmannschaft die 20 hatten. Dabei hatten Unkonzentriertheiten in Defense und Offense ein noch deutlicheres Ergebnis für uns verhindert. Langen ist ein unangenehmer Gegner, der sehr körperbetont spielt. Besonders als wir auf der „Nachtseite“ der für den Ligaspielbetrieb eigentlich zu kleinen Halle verteidigen mußten, auf der Grundlinie und Hallenwand zusammen fallen, war es nicht leicht die Centeranspiele zu unterbinden. Infolge wuchs die Foulbelastung einiger Spieler unserer Hintermannschaft schnell an.
Dagegen gelang es Langen das ganze Spiel über nie unsere überfallartigen Fastbreaks zu verhindern. Als Rezept dazu wurde ab dem zweiten Viertel versucht diese im Ansatz mit Fouls zu stoppen. Das gelang aber immer nur kurzzeitig bevor ein Zwischenspurt den Abstand wieder herstellte. Als Ergebnis kassierte auch Langen viele Fouls, das Spiel wurde sehr oft unterbrochen und es gab einige zeit- und nervenaufreibende Reibereien. Viertel zwei gewannen wir 21:25, Nr. 3 ging mit 22:19 knapp an den Gastgeber. In der 37. Spielminute lagen wir auf einmal nur noch fünf Punkte vorne (75:80) und Sebi kassierte sein 5. Foul. Aber genau dann bekamen wir das Spiel – ähnlich wie in Wiesbaden – total in den Griff. Die Defense stand auf einmal absolut sattelfest und ließ fast nichts mehr zu. Um bei der knappen Restzeit überhaupt noch eine Chance zu haben, spielte Langen Stop-the-Clock. Aber genau wie in Wiesbaden ging der Schuß nach hinten los, weil wir mit 10 von 12 Freiwürfen trotzdem unsere Punkte machten und das Schlußviertel mit 17:23 gewannen. Am Ende fiel der Auswärtssieg mit 80:94 doch wieder recht deutlich aus.
Noch ein wenig Statistik beider Teams: Teamfouls 26/29, Freiwürfe 58,3%/67,6%, 3er 3/5
Bis zur Weihnachtspause folgen noch drei Spiele. Am kommenden Donnerstag wird das mangels Schiris ausgefallene Spiel gegen Helios Griesheim nachgeholt, nächsten Sonntag geht es im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Naurod und am 14.12. beginnt die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel in Eberstadt.
Heute spielten und trafen:
Lutz (36, 7/14, drei 3er), Henri (14, 6/6), Juris (13, 4/6, ein 3er), Sebi (10, 2/3), Götz (7, ein 3er), Olc (5, 3/4), René (4, 2/2), Gürc (3, 1/2), Peter (2), Michi (heute Coach)