Damen: Zuerst hoffnungsvoll, dann chancenlos im Finale

Mit Freude gingen die TG-Damen in das erste Finalspiel der Serie gegen den BC Darmstadt 2. Zunächst konnten die Rüsselsheimerinnen gegen die favorisierten Gastgeberinnen auch gut mithalten. Trainer Iasson Valiano hatte seine Damen in der Woche zuvor, ein wenig auf die Ganzfeldverteidigung der Gegnerinnen einstellen können. Aber auch nur soweit, wie man es in zwei Trainingseinheiten machen kann.

Das erste Viertel gestaltete sich tatsächlich sehr ausgeglichen. Durch ein relativ hohes Tempo, hielten die TG-Damen bis zu einem 9:9 in der 7. Minute sehr gut mit. Selbst zum Ende des 1. Viertels war beim 17:12 für den BCDA2 alles noch in Ordnung. Die Ganzfeldmanndeckung der Darmstädterinnen, konnten die TG-Damen häufig genug ausspielen, scheiterten dabei leidere häufiger am freien Korb als an den Gegnerinnen.

Darmstadt konnte im zweiten Viertel in der 14. Minute ein 24:14 herausholen. Beim Stand von 31:18 legten die TG-lerinnen nun nach: Zwei erfolgreiche Dreier von Pauline D. brachten die TG-Damen wieder auf 31:25 ran. In der letzten Minute gelang den Damen durch einen 7:0 Lauf, sogar auf das passable Halbzeitergebnis von 36:34 heranzukommen. Highlight hierbei ein Buzzerbeater-Dreier von Nadine M.

Die Freude über diesen Dreier war in der Pause sehr groß, vielleicht zu groß. Trotz schlechter Trefferquote war man dem Gegner überhaupt nicht unterlegen und das Spiel mit nur zwei Punkten Rückstand komplett offen. In der zweiten Halbzeit wollte man genauso weiter spielen.

Nun versuchte Coach Valiano einen besonderen Schachzug. Er wechselte die Verteidigung auf Zonendeckung um, mit der Absicht die vielen Blöcke der Gastgeberinnen, leichter zu wechseln. Außerdem dachte er, dass die jungen Darmstädterinnen nicht gut gegen eine Zonenverteidigung spielen würden. Diese spielten ihr System aber fleißig weiter, während die TG-Damen nicht, oder zu spät die Zuordnungen in der Verteidigung fanden. So kamen die BCD-lerinnen zu häufig zu sehr leichten Abschlüssen. Beim 51:40 in der 27. Minute stellte Coach Valiano wieder auf Manndeckung um. Das änderte leider für das restliche Viertel kaum was an der Ausbeute der BCDlerinnen. Ein weiterer 11:3 Lauf brachte bereits eine 62:43 Führung für die Darmstädterinnen, zum Ende des 3. Viertel.

Im letzten Viertel war dann die Luft bei den Rüsselsheimerinnen etwas raus, während die BCD-Damen weiter rennen konnten. In der 35. Minute konnten diese die Führung auf 70:43 ausbauen, ehe P. Dressler nach einem sehr schönen Pass von J. Lutz wieder einen Dreier erfolgreich verwandeln konnte. Durch einen weiteren Korb verkürzten die TGlerinnen noch einmal etwas auf 70:48 in der 36. Minute, jedoch war in den letzten Minuten nicht mehr viel zu holen. Zu viele Einzelaktionen brachten keine Erfolge mehr. Nadine M. und Corinna W., die bis hierhin beide sehr tapfer gekämpft hatten mussten aufgrund von Schmerzen ausgewechselt werden, wodurch die jüngeren Spielerinnen wieder Spielzeit bekamen. Mit dem 86:53 Sieg erspielten sich die BCD-lerinnen ein sehr großes Polster für das Rückspiel.

Phasenweise spielte das Team der TG Rüsselsheim gar nicht so schlecht, aber gegen die besseren Darmstädterinnen muss es noch einiges aufholen. Die zu schwache Verteidigung erlaubte den BCDlerinnen zu viele Körbe. Nichtsdestotrotz wird man im Rückspiel am kommenden Sonntag, um 18 Uhr, nochmal versuchen, so gut wie möglich zu spielen.

877total visits,2visits today