Damen-1 (Bezirksliga): Ungefährdeter Sieg im Lokalderby

Nach dem Trippelspieltag vor zwei Wochen, an dem alle drei Damenteams antreten mussten, schwelgen wir für den Rest der Saison in dem Luxus, dass Damen-1 exklusiv auf alle Spielerinnen Zugriff hat. Daher konnten wir uns gegen die Gäste aus Wallerstädten sowohl quantitativ wie qualitativ auf eine gut besetzte Bank mit ausgeruhten, frischen Spielerinnen stützen. Obwohl es für beide Teams außer ums Spielen eigentlich um nichts mehr ging, schienen unsere Gäste unter einem nicht ganz verständlichen Druck zu stehen, was einen sonst angenehmen Basketballabend etwas trübte. Auf dem Feld sahen wir unsere Damen exzellent und harmonisch aufspielen. Aus oben genannten Gründen konnten wir heute unsere Lieblings-Defense von Beginn bis zum Ende durchspielen. Und wie immer, wenn das möglich ist, stellen wir unseren Gegnern damit anscheinend eine nicht lösbare Aufgabe. Oft durchschauen sie nicht wirklich, was wir da eigentlich machen. Auch diesmal war das so. Bereits nach dem ersten Viertel war absehbar, dass wir am Ende erfolgreich sein würden, da Wallerstädten von Ausnahmen abgesehen läuferisch als Team nicht mithalten konnte (17:7). Obgleich die Schiris ziemlich lax pfiffen, war die Konsequenz eine frühe Foulbelastung wichtiger Gästespielerinnen. Und da deren Bank mit Sieben nicht gerade üppig besetzt war, hatte das auch Einfluss auf das Spielgeschehen, obwohl am Schluss nur eine Spielerinn tatsächlich mit fünf Fouls vorzeitig ausschied.
Im zweiten Viertel kamen die Gäste durch erfolgreiche Distanzwürfe mit 13:14 zu einem Viertelgewinn zum Pausenstand von 30:21.
Entschieden wurde das Spiel dann im dritten Abschnitt (24:12 zum 54:33). Das gab im Schlussviertel die Gelegenheit noch ein paar Spielerkombinationen auszuprobieren. Das wir das Viertel mit 15:20 verloren ist nicht von Bedeutung. Am Ende stand ein hochverdienter und ungefährdeter 69:53 Erfolg, durch den wir den direkten Vergleich mit einem Korbpunkt für uns entscheiden konnten (Hinspiel 65:50 für Wallerstädten).
Als Coach kann man mit unserem Spiel uneingeschränkt zufrieden sein. Läuferisch und in der Abstimmung eine sehr gute Defense – vor allem in der Transition-Phase – Geduld und meist auch eine gute Ordnung in der Offense, zwischendrin immer erfolgreiche Distanzwürfe (darunter vier 3er). Trotzdem die Bank mit 11 Spielerinnen eigentlich über besetzt war, bekam jeder seine Spielanteile und jeder hat sie sich auch verdient.
Nächstes Wochenende erwarten wir im vorletzten Saisonspiel ein größeres Kaliber. Mit der SG Weiterstadt 3 kommt als Tabellenzweiter deren Oberliga-Reserve, verstärkt mit einigen WNBL-Spielerinnen. Das Hinspiel hatten wir zwar mit 61:46 verloren, aber es war vom Spiel her eigentlich eine offene Partie gewesen, bei der wir im Abschluss geschlampt hatten. Und damals waren ein paar wichtige Spielerinnen durch eine zuvor gespielte U19-Begegnung nicht mehr frisch.
Heute spielten und trafen:
Paula (29, 2/4, drei 3er), Milla (16, 4/7), Maja (6, 2/2), Darleen (4, 1/2, ein 3er), Angela (4, 0/3), Sarah(4), Alex (3, 1/2), Johanna (2), Corinna (1, 1/2), Isabelle, Kerstin

706total visits,1visits today