Damen: Willkommen in der Landesliga

[Text: Iasson] Die Damen der TG Rüsselsheim starteten am 14.09. ebenfalls in die neue Saison. Dieses Jahr spielen sie, wie berichtet, in der Landesliga Süd Hessens. Das erste Spiel ging hierbei gegen den Aufsteiger aus der Bezirksliga Frankfurt, das 3. Nachwuchsteam der HTG Bad Homburg, deren 1. Mannschaft in der 2.DBBL und 2. Mannschaft in der Regionalliga spielt.

Bespickt mit vielen Jugendoberliga- und älteren, ehemaligen Bundesliga- und Regionalligaspielerinnen, waren die Homburgerinnen schon im ersten Spiel kein einfacher Gegner für die TG Damen. Trotzdem versuchte er seine Mannschaft positiv auf das Spiel einzustimmen.
Die TG-Damen starteten recht konzentriert und spielten zu Beginn nicht schlecht. Nach 5 Minuten konnte eine 8:6 Führung erspielt werden. Die Gäste drehten aber nun schon den Spieß um und verschafften sich mit einem 16:1-Lauf zum 22:9 Viertelstand erheblichen Respekt, während die TG-Damen mit der körperlichen Härte des Spiels noch nicht zurecht kamen.
Im 2. Viertel gingen die Rüsselsheimerinnen ebenfalls etwas härter an die Sache und gewannen dieses Viertel sogar mit 16:13 zu einem 25:35 Halbzeit-Rückstand.

Auch nach der Pause lief es bei den TG-Damen zunächst besser. Angeführt von der stark aufspielenden Darleen Meierhöfer (21 Punkte), waren die Rüsselsheimerinnen dem Gegner nun ebenbürtig. Leider konnte man den Rückstand nicht aufholen, verlor das Viertel aber mit nur einem Punkt, sodass für das letzte Viertel noch Hoffnung bestand.

Hier machten sich nun leider Konditionsdefizite bemerkbar. Das Spiel hatte bereits viel Kraft gekostet und außerdem fehlten an diesem Tag die wichtigen, großen Spielerinnen Nadine Müller (Urlaub) und Melissa Meierhöfer (krank). Die Gäste legten nochmal ein hohes Tempo vor und erzielten mit ihrem 8:0 Lauf den 58:39 Vorsprung in der 34. Minute. Hier schien das Spiel schon entschieden zu sein. Dennoch gaben die TGlerinnen noch nicht auf und spielten tapfer bis zum Ende weiter. Der Sieg in Höhe von 66:48 ging verdient an die Bad Homburgerinnen.

Trotz dieser Niederlage konnten die TG-Damen mit ihrem Spiel zufrieden sein. Sie spielten im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten und machten bereits wichtige Erfahrungen. In der höheren Liga herrscht ein anderes Niveau, welches hier schon zu mehr Spaß geführt hat.

In Summe war Coach Valiano mit der Leistung zufrieden: „Wir sehen nun woran wir arbeiten müssen. Die Spielerinnen werden sich schnell an die höheren Anforderungen gewöhnen und hoffentlich nun eine höhere Trainingsbeteiligung und höhere Intensität im Training zeigen. Es kann nur besser werden!“