MU16 schafft ersten Saisonsieg

Wenn man als Coach seit 8 Uhr morgens auf den Beinen ist, schon zwei Spiele betreut und eines selbst gespielt hat, ist man wenig begeistert, wenn man unvorbereitet am späten Nachmittag noch eines dazu bekommt. Vor allem, wenn es auch noch das als Loosertruppe verschriene Team des Vereins ist. Da Wolfgang aber fest in der Hand einer fiesen Grippe ist, blieb halt keine Wahl.
Theoretisch waren die Vorrausetzungen aber nicht schlecht. Außer Jason waren bei uns alle an Bord, während die Gäste aus Groß-Gerau nur ganze Fünf aufbieten konnten, daruter einen frisch nachgemeldeten U14-Spieler. Außerdem war der Gegner Tabellennachbar und hatte bisher nur das Hinspiel gegen uns gewonnen (43:37).
Gleichwohl konnte ich schon beim warmmachen spüren, daß unsere Jungs heute richtig heiß waren. Jede Anweisung des Coach wurde best möglich versucht umzusetzen. Balsam für meine Nerven war auch die im Vergleich mit den gewohnten weiblichen Jugendmannschaften herrliche Stille und Disziplin auf der Bank.
Aber zum Spiel: Es war von Anfang bis Ende ziemlich schnell und das auch von Seiten der wackeren fünf Gäste. Bei uns gab es die klare Ansage, wer die Defense nicht ernst nimmt, wird ausgewechselt. Es war danach nicht ein einziges Mal nötig, die Spieler auf dem Feld daran zu erinnern, weil ausnahmslos alle eine tolle Laufbereitschaft bewiesen haben.
Auf dem Feld passierte bis zur 3. Minute nichts zählbares und auch unsere vergebenen Chancen waren nicht sonderlich zahlreich. Unschön war, das Maximilian B. schon in dieser Phase mit zerdeppertem Finger rauß mußte und so heute leider der einzige Spieler blieb, der nicht punkten konnte. Nach drei getroffenen Freiwürfen lag Groß-Gerau schließlich sogar mit 3:0 vorne. Aber dann waren unsere Jungs warm gespielt. Über einen 10:0-Lauf von der 3. bis zur 6. Minute ging es zur Viertelführung von 19:6. Noch deutlicher wurde es in Viertel Zwei. Beim 24:8 gab es zwischen der 3. und 5. Minute wieder einen 10:0-Lauf.
Nach der Halbzeitpause gingen die Jungs etwas leichtfertig in Viertel Drei. Zuviel alleine, zu wenig Teamspiel – etwas schlampige Verteidigung und Groß-Gerau hielt auf einmal mit. Nach einer Auszeit wurde es aber wieder besser und auch dieses Viertel endschieden wir mit 20:16 für uns.
Die durchaus gut spielenden Gäste kämpften weiter und kamen durch individuelle Stellungsfehler in unserer Defense zu einigen für uns unschönen Korberfolgen über die Grundlinie. Da aber vorne weiter ein Fastbreakfeuerwerk ablief und unsere Center sich unter den Körben gut durchsetzten und auch ab- und zu gut angespielt wurden, war das Schlußviertel mit 28:14 trotzdem eine sehr deutlich Sache.
Großes Kompliment an unsere MU16 – da steckt wirklich viel Potential drin. Natürlich darf man dieses Spiel nicht überbewerten, aber abgesehen von einigen individuellen technischen Schwächen in der Defense haben die Jungs eine tolle Defense gespielt. Vorne waren vor allem die genauen und gut getimeten Pässe auf besser plazierte Mitspieler sehenswert. Ab und zu klappte auch das Centeranspiel gut und die Center haben sich bei den Offense-Rebounds gut durchgesetzt. Hauptsächlich gearbeitet werden muß an den Defense-Rebounds und dem dazugehörigen Ausblocken.
Trotz der späten Stunde und des vorherigen Streßtages hat es Spaß gemacht diese hochmotivierte Mannschaft zu coachen.
Auch ein Kompliment an die Gäste, die nie aufgesteckt haben und bis zum Ende ein hohes Tempo gegangen sind.
Bei uns spielten und trafen:
Rene (24, 2/0), Sebastian (22, 2/0), Leon (12, 2/2), Ersin (9, 3/1), Fabian (8), Henry und Luka E. (je 6), Lukas G. und Maximilian H. (je 2), Maximilian B.

388total visits,1visits today