MU12: Hexenkessel Humboldthalle

In der Vergangenheit konnte man aus den Berichten der U12 regelmäßig herauslesen, dass die Defense und der Kampfgeist ein unüberwindbares Problem darstellten. Nach dem letzten Spiel gegen Trebur, das zeitweise an Arbeitsverweigerung grenzte, konzentrierten wir uns im Training ausschließlich auf die Defense. Wir wussten, dass unser nächstes Heimspiel gegen die Jungs und Mädels von der Bergstraße kein Einfaches zu werden schien. Dass wir unseren Zuschauern ein emotional geladenes und spannendes Spiel bieten würden, hat bei dem Ergebnis des Hinspiels wohl keiner gedacht!

Die Jungs starteten wach und motiviert ins erste Viertel. In der Defense standen wir tief und aggressiv genug, um es dem gegnerischen Team fast unmöglich zu machen, zum Rebound zu kommen. Miran boxte wunderbar die großen (!) Jungs und Mädels unter dem Korb aus und Royan sammelte so viele Bälle ein, dass die Gegner in sehr vielen ihrer Angriffe einfach nicht punkten konnten. Unsere gewonnenen Rebounds konnten wir in einigen Phasen des Spiels schnell und gekonnt in tolle Fast-Break-Punkte umwandeln. Vor allem Royan und Colin haben heute im richtigen Moment gepunktet und so die Moral der Mannschaft und die Stimmung in der ganzen Halle hochgehalten. Theo konnte in der Offense unter Beweis stellen, dass er genau der 1er ist, den wir in dieser Phase des Spiels gebraucht haben. Er brachte Ruhe in die Aufstellung, spielte meistens den entscheidenden Pass in die Mitte und bezog so auch Miran und Nicklas in das Spiel mit ein. Nicklas konnte so durch Theos Assist einen schönen Korbleger verwandeln. Henrik hat im Spiel leider nicht seine gewohnten Punkte machen können. Trotzdem brachte er seine Verteidiger regelmäßig zum Schwitzen. Einen Linkshänder konnte nämlich keiner verteidigen und in der Defense schien er auch ein unüberwindbares Hindernis zu sein. Sein Kampfgeist wurde allein durch seine Fouls ausgebremst 😉 In dieser Phase des Spiels hätte sich der ein oder andere einfach in der Offense ein bisschen mehr trauen müssen. Das Passspiel war, bedingt durch die viele Defense, die wir im Training machten, zwar eingerostet, trotzdem war deutlich zu sehen, dass wir auch gegen die Defense der Tabellenspitze durchaus zu einfachen Punkten kommen konnten. Ein Pass in die Mitte reichte oft aus, um zu kontern.

ABER die Lobeshymne, die ich heute schreiben möchte, bezieht sich weder auf die Punkte, die wir erzielten, noch auf den einfachen und effektiven Basketball, den wir in der Offense gezeigt haben. Ich möchte den Jungs heute sagen, dass ich stolz auf alle bin! Dass ich stolz auf die Defense bin und stolz darauf, wie sehr sie diesen Sieg wollten und wie fokussiert alle waren. Auch die Jungs, die leider wenig Spielzeit bekamen, haben ihr Team auf dem Feld angefeuert und somit Stärke und Größe vom Spielfeldrand aus gezeigt. Am Sonntag haben die Zuschauer, die Eltern und die Gegner ein Team gesehen, das GEMEINSAM auf und neben dem Spielfeld gekämpft hat. Das GEMEINSAM in Führung lag und, das GEMEINSAM leider mit 3 Punkten gegen den Tabellenersten verloren hat. Manchmal entscheiden im Basketball kurze Moment über Sieg und Niederlage. Wir haben gestern verloren, weil wir alles gegeben haben und streckenweise die Kraft und Konzentration einfach nicht gereicht hat. Auch, wenn wir uns immer wieder ran kämpfen konnten, der halbe Schritt in der Defense, ein Turnover zu viel, gegen die Tabellenspitze werden diese Fehler erbarmungslos bestraft. Trotzdem hat vielleicht einfach nur das kleine Quäntchen Glück im richtigen Moment gefehlt, damit der eine Pass ankommt oder der Ball doch in den Korb kullert.

Ich habe nach dem Spiel die Enttäuschung in vielen Gesichtern der Jungs gesehen. Es ist in Ordnung mit 3 Punkten gegen eine gute Mannschaft zu verlieren. Die wichtige Frage, die man mit ,,Ja“ beantworten muss ist nur, ob man alles menschenmögliche gegeben hat. Und ich kann als Trainerin ,,Ja“ sagen. Die Jungs haben alles gegeben. Sogar darüber hinaus. Ich bin so wahnsinnig stolz auf euch!

Mit der knappen Niederlage gegen den Tabellenersten bleiben wir weiter auf dem 3. Platz und freuen uns auf unser Saisonabschlussspiel nächste Woche bei den Darmstädtern.

Es kämpften und machten uns alle stolz: Royan (37), Colin (19), Henrik (5), Nicklas (2), Paulin (1), Miran, Theo, Ioannis, Pashalis, Finjas, Bertan und Marvin

1896total visits,1visits today