WU11BZ: Langsam ein Team erkennbar

Nachdem durch drei unerwartete Abgänge erfahrener Spielerinnen der Vor-Saison bis zu den Herbstferien die Spiel Fähigkeit der U11 in Frage stand, tauchten Ende Oktober/Anfang November auf einmal so viele neue auf, dass ein Rückzug nicht mehr notwendig war. Völlig überraschend dominierten und gewannen diese bis auf Silla ganz unerfahrenen Rookies gleich ihr Auftaktspiel. Danach kam dann aber eine Leidenszeit, weil zu viele die Bedeutung einer regelmäßigen Anwesenheit – auch bei Auswärtsspielen – noch nicht so richtig verstanden hatten. Obwohl auf dem Papier mit großem Kader, traten wir oft mit sehr wenigen Spielerinnen an. Das scheint sich nun geändert zu haben. Zuletzt auswärts in Langen waren wir zu Neunt und einige hatten dafür tatsächlich private Interessen hinten angestellt. Zum Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Weiterstadt hatten wir erstmals seit langem eine volle Bank. Natürlich reicht Erfahrung und Abstimmung im Team nach so wenigen gemeinsamen Spielen höchstens an einem Sahne Tag für eine Überraschung. Aber da die diesjährige U11-Runde eher ein laues Niveau hat, kommt bei genügend Spielerinnen sogar gegen den Primus ein richtiges Basketballspiel zustande. Für uns kommt es derzeit nur darauf an, möglichst vielen Mädchen mit Blick auf die kommende Saison viel Spielpraxis zu geben. Daher wechselten wir auch drei Viertel munter durch. Nur im Schluss Viertel setzte der Coach mehr die ein, die schon so weit sind als Team erfolgreich spielen zu können. Das 10:14 in diesem Abschnitt, in dem alle wichtigen Spielerinnen der Gäste spielten, zeigt, dass es dieses Jahr gar nicht so schwer ist auch mit Anfängern mitzuhalten.
Auf dem Bild fehlt Sofia, die verdientermaßen ihren Geburtstag nachfeierte, worauf sie zugunsten von zwei U10- und einem U11-Spiel vergangenes Wochenende verzichtet hatte. Hintere Reihe von Links: Silla, Ouiam, Afsoon, Oleda, Salsabil, Maria, Vordere Reihe von Links: Imane, Nisa B., Nisa O., Amira, Umnia

592total visits,1visits today